Induktionskochfeld autark und das richtige Kochgeschirr

Was ist ein autarkes Induktionskochfeld?

Sind an der Geräteoberfläche klassische Bedienungsschalter oder Touch-Bedienelemente zur Kochzonensteuerung angebracht, spricht man von autarken Kochfeldern beziehungsweise Kochstellen.

Da dieses autarke Induktionskochfeld nicht mit einem Herd kombiniert ist und einen eigenen Netzanschluss hat, ist es möglich, es an gewünschter Stelle in einen geeigneten Unterschrank einzubauen. Dadurch kann das Kochfeld zum Beispiel in die Arbeitsplatte eingebaut, und der Backofen auf Kopfhöhe seitlich verbaut werden. Dies ermöglicht Ihnen einen größeren Gestaltungsspielraum bei der Einrichtung der Küche.

Mit Induktionskochfeld ist die moderne Art zu Kochen

Diese Technologie ist Stromsparend schnell und sicher. Hier zeigen wir Ihnen einige Vorteile dieser Technologie. Induktionskochfelder bestehen aus einer Oberfläche aus Glaskeramik. Darunter befindet sich eine stromdurchflossene Kopfspule. In Kombination mit speziellem Kochgeschirr wird ein Magnetfeld erzeugt. So erhitzt sich nicht die Platte, sondern gezielt der Boden und sogar die Seitenwände des Topfes.

Ein Drittel weniger Energie

Speisen bringen sie mit dieser Art  zukochen in nullkommanichts zum Kochen. Ein Liter Wasser kocht in nur wenigen Minuten. Die Temperatur lässt sich besonders genau regulieren, da es bis zu zehn Leistungsstufen gibt. Noch ein Vorteil: das Induktionskochfeldes erhitzt sich nicht, solange kein Gefäß auf dem Herd steht. Aufgrund dessen ist der Induktionsherd sicher und verbraucht insgesamt ein Drittel weniger Energie, als herkömmliche Elektroherde.

Das richtige Kochgeschirr

Die Kochfläche um den Topf herum, bleibt ebenfalls kühl. Dadurch kann zum Beispiel überschwappende Soße nicht so leicht anbrennen. Das Gerät selbst und die Töpfe lassen sich ohne Probleme reinigen. Die bestmögliche Leistung erreicht der Herd mit sogenanntem ferromagnetischen Kochgeschirr. Dazu zählen unteranderem Spezialedelstahl, Eisen, Email oder Gusseisen. Beim Kauf ist es ratsam, besonderes Augenmerk auf die Kennzeichnung: „Induktionsgeeignent„, zu legen. Diese Töpfe leiten die Hitze optimal. Noch ein Einkaufstipp: Einfach einen Magneten an den Boden des Topfes halten. Wird er angezogen, ist das Gerät für Induktionskochfelder geeignet.

Die richtige Auswahl des Kochfeldes

Bei der Auswahl des Kochfeld es gibt es mittlerweile unglaublich viele Möglichkeiten. Wichtig ist, dass ich die eigenen Bedürfnisse berücksichtige. Koche ich gerne? – koche ich viel? – brauche ich viele Kochtöpfe? Dann entscheide ich mich für ein großes Kochfeld. Aber gibt der Platz in meiner Küche überhaupt den Raum für ein großes Kochfeld, ohne die Arbeitsfläche zu stark zu minimieren. Ebenfalls ist zu überlegen, welche Arbeitsplatte nehme ich. Wie baue ich mein Kochfeld ein. Für welchen Rahmen entscheidet ich mich.

Welche Vorteile bietet ein Induktionskochfeld, welche ein Cerankochfeld?

Eine häufig gestellte Frage bei der Auswahl des Kochfeldes ist: nehme ich Induktion, oder bleibe ich bei Ceran? Die wichtigste Frage die ich mir dabei stellen muss, sind meine Töpfe zu hause Induktionsherde tauglich? (magnetisch) Oder muss ich Neue kaufen? Sofern ich dazu bereit bin, steht dem Thema Induktion nichts mehr im  Weg. Induktion bietet eine Vielzahl an Vorteilen. Der wichtigste Vorteil ist die Hitze ist sofort vorhanden und wenn man sie nicht mehr braucht, kann man das Kochfeld abschalten. Dabei ist kaum noch Restwärme vorhanden, nur noch die Abwärme vom Topf.

Induktion  lässt sich gut dosieren.  In kleinen Stufen gut die Hitze halten und deshalb schwören Küchenchefs mittlerweile auch auf Küchen mit Induktion. Ein weiterer großer Aspekt ist das Thema Sicherheit. Ein induktionskochfeld erwärmt sich nur durch die Abwärme des Topfes. Und auch  nur  deann, wenn ein Top auf dem Kochfeld steht. Ein großes Sicherheitsaspekt für Haushalte mit Kindern. Ein nicht zu vernachlässigender Vorteil beim induktionskochfeld ist auch die Energieeinsparung.

Welche  Bedienelemente gibt es?

Bei der Entscheidung für ein bestimmtes Kochfeld, ist die Bedienenbarkeit wichtig. Die meisten Kochfelder funktionieren heute mit einer „Touch“ als Berührungs-Bedienung. Bequem von oben kann ich regulieren und sehe immer genau, bei welcher Stufe sich das einzelne Kochfeld befindet. Komfortable sind besonderes Kochfelder mit dem so genannten „Twist-Pad“. Bei dem Twist-Pad kann man das Feld einschalten und bequem regulieren. Wenn das Twist-Pad entfernt wird, kann man keine Einstellungen mehr vornehmen. Insbesondere für Demenzkranke und Kinder im Haushalt ein besonderer Schutz.

Welche Größe sollte das Kochfeld haben?

Für viele ist es ein heiß begehrter Wunsch, das Kochfeld so groß wie möglich zu haben. Gerade Hobbyköche oder Familien mit Kindern die jeden Tag den Kochtopf rühren, entscheiden sich gerne für ein großes Kochfeld. Dies ist eine Frage des Platzes und/oder der Arbeitsfläche die ich ansonsten in der Küche noch übrig habe. Optimal sind Kücheninseln die so groß sind, dass im rückwärtigen Bereich noch Arbeitsfläche vorhanden ist. Da wo es weniger Platz gibt, ist es sicher vernünftiger eine sechziger (cm) Variante zu wählen.

Welche Aufteilung ist dabei wichtig?

Egal für welches Kochfeld ich mich entscheide, bei den sechziger  (cm) oder den neunziger (cm) Varianten, gibt es mittlerweile unglaublich viele Möglichkeiten der Einteilung. Die innovativste Einteilung ist das Flächeninduktionsfeld. Hier habe ich die Möglichkeit, eine Bräterfunktion zu nutzen oder drei bis fünf Töpfe parallel köcheln zu lassen.

Wie werden Kochfelder eingebaut?

Beim Einbau der Kochfeldern habe ich verschiedene Optionen. Die am beliebtesten und gleichzeitig perfekteste Art, ist der flächenbündige Einbau. Dieser eignet sich besonders bei keramik oder granit. Alternativ gibt es natürlich auch den Flachrahmen und das Farcettendesign.

Und die Pflege und Reinigung des Kochfeldes?

Induktionskochfelder werden nicht heiß. Nur durch die abwärme des Topfes. Sollte beispielsweise Milch überschäumen, brennt diese nicht ein und so bleibt dabei wunderbar zu reinigen.

Welche Vorteile bilden Muldenlüfter?

Die Muldenlüfter haben den Markt revolutioniert. Das besondere dabei ist , ich habe Kochfeld und Dunstabzugshaube in einem. Der Dampf wird dort abgesaugt, wo er entsteht. Dadurch habe ich absolute Planungsfreiheit keine Dunstabzugshaube behindert den Blick für ein offenes Wohnkonzept.