Superfoods für ein super langes Leben

superfood-brokkoliJüngste Forschungsergebnisse zeigen, dass bestimmte Chemikalien in Lebensmitteln – wie Sulforaphan, ein pflanzlicher Stoff in Brokkoli – mit Ihren Genen zusammenarbeiten. Dabei werden die natürlichen Abwehrsysteme Ihres Körpers gestärkt.

Giftstoffe und freie Radikale inaktiviert bevor sie den krebs- und kardiovaskulären Schaden anrichten können. Es schützt vor Krankheit und sogar vor vorzeitiges Altern.

Und die Hoffnung für die Zukunft ist, jemandem sagen zu können, für welche Krankheiten oder Krankheiten er genetisch veranlagt sein könnte, damit seine Ernährung entsprechend ausgerichtet werden kann.

Wir werden erfahren, welche Lebensmittel hinzuzufügen und welche zu vermeiden sind. Sie sind in der Lage, eine proaktive Rolle bei der Vorbeugung oder Verhinderung einer genetischen Krankheit zu übernehmen. Es gibt aber schon heute genügend viele Lebensmittel, die den Alterungsprozess einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Lycopin, das Pigment, das Tomaten rot macht, scheint auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einige Krebsarten und Makuladegeneration zu verringern. Es wurde auch mit einer größeren Autarkie bei älteren Erwachsenen in Verbindung gebracht.

Während frische Tomaten einen guten Lycopin-Wert aufweisen, sind gekochte Tomatenprodukte wie Spaghettisauce und -suppe sowie zubereitete Salsas die resorbierbarsten Formen. Rosa Grapefruit, Guave, roter Paprika und Wassermelone sind auch reich an Lycopin.

Der Verzehr von mindestens zwei Tassen Orangenfrüchten wie Süßkartoffeln, Kürbis und Karotten steigert die Aufnahme von Beta-Carotin, das in Vitamin A umgewandelt wird, das für gesunde Haut und Augen unverzichtbar ist und das auch das Risiko einiger Krebsarten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Erkrankungen verringern kann Osteoporose. Lutein und Lycopin, die auch in Orangenprodukten enthalten sind, verringern das Risiko einer Makuladegeneration und können die Haut vor Sonnenschäden schützen und sogar Faltenbildung reduzieren. Mangos und Kantalupen sind ebenfalls mit Beta-Carotin ausgestattet.

Und wenn Sie nichts anderes tun, um Ihre Ernährung zu ändern, essen Sie Ihr dunkles Blattgemüse. Es hat sich gezeigt, dass sie Ihr Risiko für Herzerkrankungen erheblich verringern und möglicherweise auch Ihr Augenlicht retten. Ernährungsrichtlinien empfehlen mindestens drei Tassen Gemüse pro Woche. Gefroren oder verpackt ist so gut wie frisch.

Vergiss auch nicht den mentalen Alterungsprozess. Es wurde kürzlich gezeigt, dass die herzgesunden Omega-3-Fettsäuren Ihr Gehirn scharf halten. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass eine höhere Aufnahme von fettem Fisch den geistigen Verfall signifikant verringerte. Wenn frischer Fisch keine Option ist, probieren Sie Thunfisch, Lachs und Sardinen aus der Dose.

Was ist Sulforaphan?

Sulforaphan ist eine natürliche Pflanzenverbindung (schwefelreiche Verbindung), die in vielen Kreuzblütlern wie Brokkoli, Kohl, Blumenkohl und Grünkohl vorkommt. In diesen Lebensmitteln ist es in der inaktiven Form Glucoraphanin, das zur Familie der Glucosinolat-Pflanzenstoffe gehört.

Es wurde mit gesundheitlichen Vorteilen wie verbesserter Herzgesundheit und Verdauung in Verbindung gebracht.

Rohes Gemüse hat den höchsten Gehalt an Sulforaphan. Eine Studie ergab, dass roher Brokkoli zehnmal mehr Sulforaphan enthält als gekochter Brokkoli.

Das Dämpfen von Gemüse für ein bis drei Minuten ist möglicherweise die beste Methode, um den Sulforaphan-Spiegel beim Kochen zu optimieren.

Das Gemüse sollte am besten unter 140 ° C gekocht werden, da ein Überschreiten dieser Temperatur zu einem Verlust an Glucosinolaten wie Glucoraphanin führt.

Was ist Lycopin?

Lycopin ist ein Carotinoid – ein natürliches Pigment, das einigen Gemüsen und Früchten ihre rote Farbe verleiht. Es ist ein Antioxidans (eine Substanz, die vor Zellschäden schützt). Mit großer Hitze verarbeitete Tomaten enthalten Lycopin in einer Form, die für den Körper besser geeignet ist als in rohen Tomaten.

Durch die Wärmebehandlung können jedoch andere Nährstoffe wie Beta-Carotin, Vitamin C und Vitamin E zerstört werden.

Verringert Lycopin das Risiko für Prostatakrebs?

Die Antwort ist unklar. Ein Bericht der World Cancer Research Fund informierte, dass eine Ernährung mit hohem Obst- und Gemüsegehalt das Krebsrisiko senken könnte, einschließlich Lycopin für Prostatakrebs.

Superfood Rezepte Zutaten: Brokkoli, Tomaten, Rosa Grapefruit, Guave, roter Paprika, und Wassermelone. Orangenfrüchten, Blattgemüse, Avocado, Thunfisch, Lachs und Sardinen.