Minimalismus leben – Die sechs Gründe zu minimieren

Warum Minimalismus eine bessere Lebensweise ist

Minimalismus-Frau-LesenDas Wort Minimalismus hat für viele eine negative Assoziation. Sie glauben, ein Minimalist zu sein, bedeutet, dass man Dinge opfert. Das bedeutet, dass Sie nicht alles ausnutzen, was heute in der modernen Welt verfügbar ist.

Die Menschen stellen sich vor, dass ein minimalistischer Lebensstil die Aufgabe aller modernen Annehmlichkeiten der Welt bedeutet. Sie glauben, dass diese Menschen in einer Hütte im Wald leben, ohne Strom, einen Holzofen und ein Toilette vor der Tür.

Bei Minimalismus geht es nicht darum, alle Küchengeräte aus dem Fenster zu werfen und vom Boden zu essen. Sie müssen auch nicht aufhören, sich mit Wasser und Seife zu waschen. Oh, und es gibt keine Regel, die Sie zwingt, nur hundert Dinge in Ihrem Besitz zu haben.

Sind wir nicht in eine Art Jagd verwickelt, die uns um den Verstand bringt?

Wir als Kultur haben unseren Verstand verloren. Das ist nicht gerade gestern passiert.
Dies ist etwas, das uns in den letzten hundert Jahren von denen verkauft wurde, die eine ganze Menge Geld verdienen wollten.

„Das nenne ich ein gut aussehendes Auto!“ Dann haben Sie diesen Wagen, von dem Sie besessen waren, aber dann kommt die neue Version heraus, und jetzt interessiert Sie das, was Sie haben, nicht mehr.

Am Konsum ist nichts auszusetzen. Das Problem ist der obligatorische Verbrauch. Wir sollten uns überlegen, ob wir Produkte erwerben, weil uns jemand sagt, wir sollen dies und jenes kaufen.

Beim Minimalismus-Leben geht es nicht nur darum, alte unnötige Sachen loszuwerden. Es geht darum, die Kontrolle über sein Leben zu übernehmen.

Wir werden eine Menge aufgeben müssen, aber das Gute ist, dass wir eine Menge davon nicht wirklich vermissen werden.


Warum Minimalismus leben?

GRUND 1:
Sie sparen Geld

Dieser ist ein Kinderspiel. Minimalisten geben weniger Geld aus als andere Leute. Sie sind deshalb nicht unbedingt „billig“. Sie kaufen so viel weniger Zeug als andere Leute, dass sie am Ende des Monats mehr Geld haben als „liebe Nachbar“ nebenan, selbst wenn Sie mehr für hochwertige Gegenstände bezahlen.

Und es ist nicht nur das unmittelbare Ergebnis des Verzichts auf einen Einkauf, der Minimalisten Geld spart. In der Praxis des Minimalismus spart ihnen Geld das auf der Straße auch Geld, da sie nicht so viele Reparaturen oder Reinigungsrechnungen haben.

GRUND 2:
Sie brauchen kein so großes Haus, wenn Sie ein Minimalist sind

Dies hängt natürlich mit dem ersten Grund der Minimierung zusammen: Geld sparen. Wenn Sie weniger materielle Güter haben, brauchen Sie nicht so viel Platz, um sie aufzunehmen, sodass Sie bequem in einem viel kleineren Haus wohnen können, das im Allgemeinen viel günstiger ist als ein großes Haus.

Auf jeden Fall spart ein kleineres Haus nicht nur Geld, sondern erfordert auch viel weniger Arbeit und erhindert, dass Sie Unordnung sammeln. Das führt perfekt zum nächsten Grund zur Minimierung…

Wenn Sie anfangen, Dinge aus den Schubladen, Schränken und Dachböden zu entfernen, werden Sie mehr Platz in Ihrem Haus schaffen. Es wird mehr Raum geben, um sich zu bewegen. Noch wichtiger ist, dass Sie die Dinge loslassen, an denen Sie festgehalten haben. Dies gibt Ihnen Freiheit und erleichtert Ihnen das Atmen, ohne dass Sie von den Lasten der Vergangenheit belastet werden.

GRUND 3:
Sie haben weniger Arbeit

Minimalisten leben normalerweise in kleineren Häusern als der Durchschnitt und füllen ihre Häuser nicht willkürlich und gedankenlos mit Sachen, um ihre Häuser voll zu haben. Dies bedeutet, dass sie weniger zu reinigen, zu warten, zu reparieren und nur gelegentlich zu entsorgen sind, was für das gesamte Haus wahrscheinlich fünf Minuten dauert.

Wie auch immer, wenn Sie Hausarbeit hassen, oder einfach nur faul sind, sollte Minimalismus genau das Richtige für Sie sein.

GRUND 4:
Es ist weniger wahrscheinlich, dass Ihr Zuhause eingebrochen wird.

Einbrecher suchen nach verschwenderisch eingerichteten Häusern mit Elementen wie einem Heimkinosystem und dem Nachweis mehrerer Computer und anderer elektronischer Geräte. Selbst wenn Sie einen Diamantring im Wert von 10.000 Euro unter Ihrer Matratze versteckt haben, ist es unwahrscheinlich, dass Einbrecher in Ihr Haus eindringen, wenn in Ihrem Wohnzimmer nur einfache und offensichtlich gebrauchte Möbel und kein Fernsehgerät mit großem Bildschirm in Sicht sind.

Ich meine nicht, dass Minimalismus bedeutet, in einer Hütte mit einem Sofa zu leben, das aussieht, als wäre es aus der Mülldeponie gezogen worden. Selbst ein geschmackvoll dekorierter Ort mit hochwertigen Möbeln wird für Diebe nicht so attraktiv sein, wenn das Dekor und die Möbel nicht opulent oder zahlreich sind.

GRUND 5:
Sie helfen, den Planeten zu retten

Bei Minimalismus geht es vor allem darum, sich von der konsumistischen Denkweise zu lösen und zu lernen, mit weniger zufrieden zu sein. Dies trägt auf zwei Arten zur Rettung des Planeten bei. Erstens, je weniger Dinge Sie kaufen, desto weniger werden hergestellt und somit werden weniger natürliche Ressourcen des Planeten verbraucht und weniger Umweltverschmutzung erzeugt.

Zweitens wird das meiste, was in Geschäften verkauft wird – mit Ausnahme des Gelegenheitsgeschäfts, in dem nur fair gehandelte Waren verkauft werden – von Menschen hergestellt, die unter gefährlichen Arbeitsbedingungen für unfaire Löhne arbeiten. Die Gier der Menschen nach billigen und zahlreichen Dingen hat diese unmenschliche Behandlung unserer Mitmenschen verewigt.

Einige Leute würden argumentieren, dass diese Leute ohne diese Fabriken überhaupt keine Arbeit hätten und dass sie und ihre Familien verhungern würden. Das ist verzerrtes Denken. Wenn die Menschen bereit wären, weniger zu kaufen und mehr für das zu bezahlen, was sie kaufen, könnten sie von Arbeitnehmern, denen Löhne gezahlt werden, und von Fabriken, die auf ihre Arbeitsbedingungen hin überwacht werden, hochwertige Waren verlangen. Wir sprechen hier von einem völligen Umbruch des aktuellen Unternehmensfertigungssystems, aber das ist möglich.

GRUND Nr. 6:
Sie gewinnen Freiheit

Warum ist es so, dass der Besitz von mehr materiellen Gütern Ihre Freiheit einschränkt? Das offensichtlichste ist, dass mehr materielle Güter weniger Geld in Ihrer Tasche bedeuten, was zu weniger finanzieller Freiheit führt. Tatsächlich führt dies für die meisten Menschen weltweit zu Schulden.

Wenn Sie viele materielle Dinge haben, müssen Sie sich auch damit beschäftigen. Sie sorgen sich darum, genug zu arbeiten, um für all das Zeug zu bezahlen. Sie verbringen Ihre Zeit damit, all die Gegenstände in Ihrem Haus zu suchen oder wegzuräumen. Wenn all das Unnötige nicht mehr vorhanden ist und die Rechnungen und Kosten Ihres Lebensstiles gesenkt werden, ist es möglich, Zeit und Energie auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren.

Wie zum Beispiel die Menschen um Sie herum und die neuen Gewohnheiten und Hobbies, für die Sie jetzt Zeit haben.


Wie wenig ist genug?

Dies hängt in hohem Maße von Ihren individuellen Wünschen und Ihren eigenen Gefühlen in Bezug auf das, was weniger ist, ab. Der Extremist will fast nichts, während die Herausforderer weniger als 100 Dinge wollen.

Eine absolute Zahl der Sachen die wir besitzen spielt keine Rolle. Das Ziel ist es, mit so wenig wie möglich zu leben und trotzdem das leben zu genießen. Es ist ein Lebensstil und kein kurzfristiges Ziel, das Sie abhaken und dann weitermachen können.

Bewegen Sie sich in Ihrem eigenen Tempo, aber bewegen Sie sich und bleiben Sie in Bewegung. Und wenn Sie einmal angefangen haben und die Erleichterung gespürt haben, werden Sie wahrscheinlich nicht mehr aufhören.