Ist Zucker unser neuer Feind?

Auf Zucker verzichten!

zuckerarten-weiss-braunEs ist kein Geheimnis, dass Regierungen auf der ganzen Welt anfangen, gegen Zucker vorzugehen. Sie erheben Steuern auf zuckerhaltige Getränke und Snacks, verbieten sie von der Schule und weitere Behandlungsprogramme stehen Menschen offen, die glauben, sie seien zuckersüchtig. Aber was ist die Wahrheit? Ist Zucker der neue Feind?

Die verschiedenen Zuckerarten

Kokablätter wurden jahrhundertelang in ihrem natürlichen Zustand zum Kauen oder zur Herstellung von Tee verwendet. Dies war normal und es gab keine Probleme. Aber dann wurden sie hoch verarbeitet und in eine gefährliche und süchtig machende Droge umgewandelt, die als Kokain bekannt ist.

Die unschuldige Mohnblume erlitt das gleiche Schicksal. Früher ein sicherer und wirksamer Tee, der oft zur Entspannung und Schmerzbehandlung verwendet wurde, wurde er super verarbeitet und wurde zu einem starken, gefährlichen und süchtig machenden Opiat.

Zucker beginnt zunächst als Zuckerrohr – eine gesunde Stielpflanze. In seiner natürlichen Form kann man nicht genug konsumieren, um krank zu werden. Aber super konzentriert und verarbeitet wird es wie eine Droge. Tatsächlich übertraf Zucker bei Laborratten Kokain als Medikament der Wahl.

Es ist wichtig zu wissen, dass es verschiedene Arten von Zucker gibt, einige natürliche und einige sehr verarbeitete – bis zu dem Punkt, dass sie nicht mehr natürlich sind, selbst wenn sie natürlich anfangen.

Fruktose

Lassen Sie sich nicht durch das Wort verwirren. Während Fructose aus Früchten gewonnen wird, wird sie verarbeitet, wodurch sie zu einer hochkonzentrierten Zuckerform wird. Diese Art von Fructose sollte eigentlich als „industrielle Fructose“ bezeichnet werden. Das Essen von Fructose aus natürlichen Früchten ist nicht unsicher und sollte nicht vermieden werden. Einmal verarbeitet (Sirup), wird es jedoch zu etwas völlig anderem und verursacht eine Menge gesundheitlicher Probleme und Intoleranz.

Glukose

Dies ist Zucker, der in Ihrem Blut ist. Sie erhalten es aus natürlichen pflanzlichen Nahrungsmitteln wie Kohlenhydraten, Obst und Gemüse, insbesondere stärkehaltigen. Es ist eines der wichtigsten Medikamente und in der Natur sehr leicht verfügbar. Die fast gesamte Energie wird an das Gehirn geliefert. Es ist wichtig für die Gesundheit des Stoffwechsels, die Atmung und mehr. Wenn Sie klar denken wollen, müssen Sie die richtige Menge an Glukose haben. Glukose Sirup wird industriell hergestellt, indem stärkehaltige Pflanzen wie Mais, Reis, Weizen und andere Zutaten verwendet werden.

Laktose

In Milch enthalten, wird sie aus Galaktose und Glukose hergestellt. Industriell wird es als Nebenprodukt der Milchindustrie hergestellt. Die meisten Menschen produzieren Laktase, um diese Art von Zucker bis weit ins Erwachsenenalter zu verdauen. Einige Menschen, insbesondere aus Ost- und Südostasien und einigen Teilen Afrikas, können diesen Zuckertyp im Erwachsenenalter nicht richtig verdauen.

Maltose

Dieser Zucker wird während des Keimprozesses gefunden, wenn die Samen ihre Stärkespeicher auflösen, damit die Nahrung sprießen und wachsen kann. Diese Art von Zucker kann viele Unverträglichkeiten sowie Gewichtszunahme, Nierensteine ​​und mehr verursachen. Es ist jedoch gesund, es in seiner natürlichen Form zu essen, beispielsweise in Süßkartoffeln, Sojabohnen, Gerste und Weizen (mit Ausnahme derjenigen, die an Zöliakie leiden).

Saccharose

Diese Zuckerart stammt aus Rohr und Rüben. Durch die moderne Verarbeitung kann es wie Haushaltszucker aussehen. Bevor es verarbeitet wird, hat es eine Menge Gesundheit Nutzen, Vitamine und Mineralien. Honig besteht hauptsächlich aus Fructose und Glucose mit Spuren von Saccharose. (Sucrose)

Wie Sie sehen, beginnen die meisten Zucker in einem sehr natürlichen Zustand und sind in ihrer natürlichen und vollständigsten Form nicht schlecht, bis sie einer Superverarbeitung unterzogen werden. Es ist die Super-Verarbeitung, die schlecht für Sie ist, weil sie natürlichen Zucker zu stark abhängig machenden drogenähnlichen Substanzen macht.

13 Gründe, warum Zucker schlecht für Sie ist

Schauen wir uns viele Gründe an, warum Zucker für Sie schlecht ist. Einige Leute sagen, es ist eines der schlimmsten Dinge, die Sie in Ihr System einführen können, sogar über Fett.

1. Ihr Immunsystem – Wenn Sie zu viel verarbeiteten Zucker konsumieren, können Sie Ihre Fähigkeit, Keime in Ihrem Körper abzutöten, verringern. Es braucht auch nicht viel. Nur zwei Limonaden können die Fähigkeit, diesen Grippevirus abzuwehren, stoppen und zu einer Krankheit führen. Dies bedeutet nicht, dass Sie keine Impfstoffe erhalten sollten, wenn Sie keinen Zucker essen, aber wenn es um die Gesundheit einschließlich der Zahngesundheit geht, kann die Vermeidung von Zuckerzusätzen Ihre Immunität exponentiell stärken.

2. Mineralstoffgleichgewicht – Wenn Sie nachts Probleme mit dem Schlafen haben, Verstopfung haben und andere Probleme haben, kann es sein, dass Sie Probleme mit Ihrem Mineralstoffgleichgewicht haben. Wenn Sie viel Zucker essen, erschöpfen Sie wahrscheinlich Ihre Magnesiumvorräte, um alles zu verarbeiten. Außerdem verlieren Sie mehr Chrom durch Ihren Urin, wenn Sie viel Zucker essen.

3. Verhaltensprobleme – Alle Eltern auf dem Planeten werden Ihnen sagen, dass Zucker und Zuckermangel das Verhalten ihres Kindes beeinflussen können. Wenn ein Kind Hunger hat und sein Blutzucker niedrig ist, wird es schläfrig und mürrisch. Wenn ein Kind eine Überdosis Zucker hat, wird es erregt und belebt. Der Schlüssel zu besserem Verhalten ist das Gleichgewicht des Blutzuckers.

4. Leere Kalorien – Tatsächlich hat verarbeiteter Zucker keinerlei gesundheitliche Vorteile. Wenn Sie also zuckerhaltige Mahlzeiten zu sich nehmen, nehmen Sie leere Kalorien zu sich, die zu einer Gewichtszunahme führen. Die Tatsache, dass Zucker oft mit Fett und Salz kombiniert wird, wird die Wirkung noch verschlimmern. Vermeiden Sie Zuckerzusätze, wenn Sie können.

5. Erhöhte Insulinantworten – Wenn Ihre Insulinantwort gesund ist, setzen Ihre Zellen die richtige Menge Insulin frei. Wenn Sie jedoch regelmäßig Zucker konsumieren, insbesondere in „Überdosierungsmengen“, wird Ihr Körper verwirrt, wann Insulin freigesetzt werden soll und wann nicht.

6. Schäden an Zellen und Geweben – Das Gewebe in Ihren Augen, Nieren, Nerven und mehr scheint viel länger Zucker zu transportieren als in anderen Organen. Dies bedeutet, dass der Körper durch den verbleibenden Zucker Schaden erleiden kann, da er kleine Blutgefäße beschädigt.

7. Verursacht hohe Triglyceridspiegel im Blut – Es gibt keine Symptome für hohe Triglyceridspiegel im Blut. Die einzige Möglichkeit, festzustellen, ob Sie einen hohen Triglyceridgehalt haben, ist eine Blutuntersuchung. Dies ist normalerweise Teil Ihres Gesamtcholesterintests.

8. Trägt zur Hyperaktivität bei – Es gibt Studien, die beide Ergebnisse zeigen. Zucker verursacht Hyperaktivität und Zucker verursacht sie nicht. Sie müssen sich daran erinnern, dass jede Droge einen Menschen auf die eine und einen anderen auf die andere Weise beeinflussen kann. Aber Eltern berichten oft
Probleme mit Hyperaktivität bei ihrem Kind nach dem Verzehr von zu viel Zucker. Sie können die Möglichkeit nicht ignorieren.

9. Angst – Raffinierter Zucker gelangt schnell in die Blutbahn und verlässt die Blutbahn schnell. Dieser Prozess kann insgesamt zu mehr Angst führen. Obwohl Menschen, die süchtig nach Zucker sind, häufig essen, um Angstzustände zu unterdrücken, verschlimmert dies das Problem nur noch. Es ist am besten, Zuckerzusätze zu vermeiden.

10. Geringe Konzentration – Der Grund, warum Zucker die Konzentration beeinflussen kann, liegt wiederum in der Geschwindigkeit, mit der verarbeiteter Zucker in die Blutzellen eindringen und diese dann verlassen kann. Sie benötigen einen ausgewogenen Blutzuckerspiegel, um Ihr Gehirn zu ernähren, und keine kurzen Zuckerstöße wie Erfrischungsgetränke oder Müsli.

11. Füttert einige Krebsarten – Tatsache ist, dass Krebszellen Zucker lieben. Das liegt daran, dass sie wie die meisten Lebewesen Zucker brauchen, um zu wachsen. Aber nicht alle Zucker sind gleich. Krebszellen lieben Weißzucker, Weißmehl und Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt. Das Gute daran ist, dass Sie Ihr Krebsrisiko senken können, wenn Sie einfach den Verzehr von verarbeitetem Zucker reduzieren.

12. Hypoglykämie – Ein niedriger Blutzuckerspiegel tritt bei Menschen mit einer als Hypoglykämie bezeichneten Erkrankung auf. Dies kann eine eigenständige Erkrankung sein, aber auch bei Menschen mit Diabetes auftreten, die Medikamente wie Insulin einnehmen, weil ihr Körper selbst nicht genug produziert.

13. Schlechte Verdauung – Verarbeiteter Zucker ist sehr sauer. Je alkalischer Sie Ihren Körper machen können, desto gesünder werden Sie. Wenn Sie einen sauren Magen haben, leiden Sie an Sodbrennen, GERD und anderen Verdauungsproblemen.

Jeder Mensch ist anders betroffen. Betrachten Sie am besten Ihre eigenen Symptome und Gesundheitsprobleme. Wenn Sie eines dieser Probleme haben, versuchen Sie zunächst, verarbeiteten Zucker zu entfernen, um festzustellen, ob Sie Veränderungen in Ihrem Gesundheitszustand bemerken.

Einen Kuchen ohne Zucker backen
Sie können auch einen Kuchen backen ohne Zucker zu verwenden. Verarbeiten Sie beim Backen einfach Früchte mit natürlichem Zucker wie Bananen oder Beeren. Auch das Hinzufügen von Gewürzen wie Muskatnuss oder Zimt verhilft zum Süßen. Honig und Fruchtsaft im Kuchenteig kommt dem Ganzen auch schon sehr nah.

Der versteckte Zucker

Der versteckte Zucker in unserer Ernährung ist schwer zu finden. Sie werden erstaunt sein über die Dinge, die hinzugefügt wurden und oft unnötigen Zucker im Inneren.

  • Frühstücksflocken – Die meisten von Ihnen hätten dies erraten können, aber wir sprechen nicht über den Zucker in zuckerhaltigen Flocken. Wir sprechen über versteckten Zucker in sogenannten gesunden Getreide. Einige „gesunde“ Getreide haben mehr als 23 Gramm Zucker pro Portion.
  • Asiatische Küche – Die meisten in Restaurants zubereiteten oder verpackten asiatischen Speisen enthalten eine enorme Menge Zucker. Sogar Sushi. Die Art und Weise, wie Sie Sushi-Reis machen, beinhaltet das Hinzufügen von Zucker. Sie können Ihr eigenes asiatisches Essen zubereiten, um sicherzustellen, dass der Zuckergehalt nicht zu hoch ist.
  • Eingemachte und abgepackte Suppen und Saucen – Zum Glück müssen Sie nur die Etiketten überprüfen. Einige Joghurt hat mehr als 15 Gramm Zucker! Sogar Spaghettisauce und Soße können mehr Zucker als ein Limonade haben. Wenn Sie sicher sein möchten, weniger Zucker zu essen, lesen Sie die Etiketten und finden Sie Optionen ohne Zucker oder stellen Sie Ihre eigenen her.
  • Frozen Yogurt – Nur weil das Wort Joghurt drin ist, heißt das nicht, dass es gesund ist. Es ist genauso zuckerhaltig wie normales Eis. Es ist ein Dessert. Behandle es, als wäre es ein Dessert. Verwenden Sie es nicht für eine Mahlzeit und glauben Sie nicht, dass Sie gesünder essen. Wenn Sie für einen Snack echtes Eis bevorzugen, können Sie es jetzt auch essen, da das eine nicht besser ist als das andere, wenn es um Zucker geht.
  • Smoothies – Sie sind voll im Trend und es gibt viele Smoothie-Läden, die darauf setzen. In den meisten Smoothie-Läden werden jedoch Früchte mit Zuckerzusatz verwendet, wodurch die Vorteile eines Smoothie-Genusses zunichte gemacht werden. Wenn Sie Ihre eigenen machen, achten Sie darauf, wenn Rezepte auch nach getrockneten Früchten fragen. Die Verwendung von ganzen, frischen Früchten ist viel besser.
  • Brot – Es gibt zwar Brot, das gut für Sie ist, aber das meiste Brot wird aus hochraffiniertem Mehl und Zucker hergestellt. Beides beeinflusst den Blutzucker. Sogar Weizenbrot kann viel Zucker enthalten. Lesen Sie daher die Etiketten. Brot, das normalerweise wenig Zucker enthält, ist Roggen oder Dinkel. Außerdem können Sie Ihre eigenen Zutaten herstellen, um gesundheitsschädliche Zusätze und Zucker zu vermeiden.
  • Gewürze – Sie wissen, dass wir alle gerne alles eintauchen. Aber wenn Sie Ihre frischen Äpfel oder Sellerie in die falsche Richtung tauchen, können Sie die Sache noch verschlimmern. Stellen Sie stattdessen Ihre eigenen Gewürze her oder lesen Sie die Etiketten. Heute gibt es viele zuckerarme Würzsorten, darunter auch zuckerarme Ketchups.
  • Bohnenkonserven – Überprüfen Sie die Etiketten von Bohnenkonserven, insbesondere von Bohnen mit jeglicher Art von Sauce wie Chili- oder Backbohnen. Diese sind normalerweise so zuckerhaltig, dass Sie, wenn Sie sie mit einem Kuchen vergleichen, anhand der Zuckermenge nicht wissen, welcher Kuchen welcher war.
  • Muffins – Sie haben wahrscheinlich bereits festgestellt, dass einige Muffins einen hohen Zuckergehalt haben, aber auch diejenigen, die gesund klingen, sind nur Kuchen in Muffinform, denen ein gesundes Mehl oder ein gesunder Name hinzugefügt wurde. Sie sind alle reich an Zucker. Es gibt jedoch einige Rezepte für zuckerarme Muffins; Durchsuchen Sie einfach das Internet und Sie sind sicher, dass Sie sie finden. Sie müssen nicht verzichten.
  • Joghurt – Genau wie gefrorener Joghurt viel Zucker enthält, ist es auch der am meisten gesüßte Joghurt – einschließlich fettarmer Joghurt. Der beste Weg, um diesem Problem entgegenzuwirken, besteht darin, Ihren eigenen Joghurt herzustellen oder Joghurt als Dessert zu essen. Sie können auch Naturjoghurt kaufen und Ihre eigenen Früchte und Stevia hinzufügen, um einen zuckerarmen Snack zuzubereiten, der aufgrund der Probiotika in Joghurt gesund ist.

Die Lehre ist, dass alles, was vorgefertigt und verpackt ist, Gefahr läuft, zu viel Zucker zu haben. Lesen Sie am besten die Etiketten und urteilen Sie selbst. Denken Sie daran, dass ein durchschnittlicher Erwachsener nicht mehr als 90 Gramm oder 5 Prozent seiner gesamten Kalorien in zugefügtem Zucker täglich zu sich nehmen sollte.

Wie viel Zucker ist zu viel?

Eine Sache, die klar sein muss, ist, dass es einen Unterschied zu natürlich vorkommenden Zuckern und zugefügtem Zucker gibt. In allen pflanzlichen Lebensmitteln ist Zucker enthalten, und pflanzliche Lebensmittel sind gut für Sie. Tatsächlich sollte der größte Teil Ihres Tellers aus pflanzlichen Nahrungsmitteln bestehen, wenn Sie bei optimaler Gesundheit sein möchten.

Es ist also schlimm, dass Erwachsene nicht mehr als 90 Gramm Zucker pro Tag konsumieren sollten. Wie viel davon Zuckerzusatz ausmacht, hängt von Ihrer idealen täglichen Kalorienaufnahme ab.

Das bedeutet, wenn Sie täglich 1500 Kalorien zu sich nehmen, können Sie täglich 90 Gramm Zucker zu sich nehmen. Wie viel davon Sie verarbeiten und Zucker hinzufügen möchten, bleibt Ihnen überlassen. Aber offensichtlich ist es für Ihre Gesundheit besser, die Menge des zugesetzten Zuckers niedrig zu halten. Dies gibt Ihnen etwas Raum, um mit Ihrer Gesundheit zu experimentieren und ein wenig Spaß an Ihrem Geburtstag zu haben.

Wenn man bedenkt, dass eine Tasse Trauben 15 Gramm Zucker, eine Dose Cola 39 Gramm enthält, erleichtert dies die Auswahl. Wenn Sie wirklich etwas trinken möchten, können Sie einen zuckerfreien Zevia oder besser LaCroix probieren. Aber ein hohes Glas gefiltertes Wasser mit einer Tasse Trauben wird Sie länger füllen. Die Hauptsache ist, Ersatzstoffe zu finden, die Ihnen wirklich Spaß machen und die Sie mögen, ohne die 90 Gramm Zucker, die Sie für jeden Tag haben, zu überschreiten.

Je mehr natürlichen Zucker Sie innerhalb dieser 90 Gramm konsumieren, desto gesünder fühlen Sie sich. Und es gibt viele niedrige glykämische Wahlen, die Sie treffen können.

Obst

 Äpfel – 1 klein = 15 g  Aprikosen – 1 Tasse = 15 g  Bananen – 1 mittel = 14 g  Brombeeren – 1 Tasse ganz = 7 g  Heidelbeeren – 1 Tasse ganz = 15 g  Cantaloupe – 1 Tasse gewürfelt = 12 g  Cranberries – 1 Tasse ganz = 4 g  Grapefruit – 1 Tasse = 16 g  Guaven – 1 Tasse = 15 g  Honigtau – 1 Tasse gewürfelt = 14 g  Zitronen – 1 Keil = 0,2 g  Limetten – 1 Keil = 0,15 g  Papaya – 1 Tasse 1 „gewürfelt = 11 g  Pfirsiche – 1 Tasse in Scheiben geschnitten = 13 g  Himbeeren – 1 Tasse ganz = 5 g  Rhabarber – 1 Tasse gewürfelt = 1,3 g  Erdbeeren – 1 Tasse ganz = 7 g  Tomaten – 1 große ganze = 4,8 g  Wassermelone – 1 Tasse gewürfelt = 9g

Gemüse

 Artischocken – 1 große = 1,6 g  Spargel – 1 Tasse = 2,5 g  Brokkoli – 1 Tasse gehackt = 1,5 g  Karotten – 1 mittlere = 2,9 g  Sellerie – 1 Tasse gehackt = 1,8 g  Mais – 1 Tasse = 1,1 g  Gurke – 1 8-in = 5 g  Grüne Bohnen – 1 Tasse = 3,3 g  Grünkohl – 1 Tasse gehackt = 1,6 g  Salat – 1 Kopf = 2,8 g
 Sojabohnensprossen – 1 Tasse = 0,1 g  Spinat – 1 Tasse = 0,1 g  Sommerkürbis – 1 Tasse in Scheiben geschnitten = 2,5 g  Mangold – 1 Tasse = 0,4 g

Wie Sie sehen, enthalten die meisten natürlichen Lebensmittel nicht wirklich „zu viel“ Zucker. Wenn Sie 90 Gramm Zucker pro Tag essen können und aus den Früchten und Gemüse mit niedrigem Zuckergehalt wählen, werden Sie überrascht sein, wie viel Sie essen können, wenn Sie Zuckerzusätze vermeiden. Wenn Sie davon ausgehen, dass ein Teelöffel verarbeiteter Zucker 4,2 Gramm enthält, können Sie entscheiden, was in jeder Situation am besten zu essen ist.

Sind Sie süchtig nach Zucker?

Denken Sie beim Lesen dieses Berichts darüber nach, wie Sie die maximale Zuckermenge von 90 Gramm, die Sie täglich haben können, umgehen können? Beachten Sie, dass die 90 Gramm Zucker (gemäß den Richtlinien der britischen Regierung), die Sie pro Tag konsumieren können, nichts damit zu tun haben, wie viele Kohlenhydrate Sie täglich essen. Dies ist eine separate Nummer, die Sie verfolgen sollten.

Hier sind einige häufige Verhaltensweisen, die die Zugabe von Zucker vorhersagen:

  • Du isst zu viel – Wenn es Lebensmittel gibt, die du einfach nicht aufgeben kannst, gehe davon aus, dass sie wahrscheinlich zuckerhaltig sind. Zucker macht dich nicht wirklich satt, also ist es schwer aufzuhören. Dies wird noch schlimmer, wenn Zucker mit Natrium und Fett kombiniert wird. Zum Beispiel könnten Sie Donuts essen, die auch reich an Salz und Fett sind, aber würden Sie sie wirklich ohne Zucker essen? Zweifelhaft.
  • Sie sehnen sich nach verarbeiteten Kohlenhydraten – Wenn Sie häufig nach raffinierten Kohlenhydraten wie Chips, Crackern und Brot suchen, haben Sie möglicherweise ein Problem mit Zucker. Oft kann das Eliminieren von zugesetzten Zuckern Ihr Verlangen nach hoch verarbeiteten Kohlenhydraten im Laufe der Zeit reduzieren.
  • Sie sehnen sich nach salzigen Lebensmitteln – Mit verarbeiteten Lebensmitteln passen Salz und Zucker sehr gut zusammen. Wenn Sie das Gefühl haben, einen Leckstein zu lecken und glücklich zu sein, sind Sie möglicherweise zuckersüchtig. Schauen Sie sich die Zuckermenge in den Snacks an, die Sie normalerweise essen. Wenn sie hoch verarbeitet sind, können Sie wetten, dass sie zu viel Zucker hinzugefügt haben.
  • Sie sehnen sich nach Fleisch – Dies mag seltsam erscheinen, aber wenn Sie sich nach Fleisch sehnen, wenn Sie es wirklich nicht brauchen und nicht wirklich hungrig sind, dürsten Sie möglicherweise nach den Gewürzen, die häufig auf Fleisch wie Flügelsauce zu finden sind reich an Zucker.
  • Jede Mahlzeit ist zuckerhaltig – Ist Ihre typische Mahlzeit zuckerhaltiger, als sie sein sollte? Denken Sie daran, dass das Maximum von 90 Gramm maximal ist. Das bedeutet nicht, dass Sie so viel Zucker essen müssen. Wenn Sie sich schlecht fühlen und nicht gesund sind, können Sie diesen Betrag jederzeit kürzen. Vermeiden Sie Zuckerzusätze und essen Sie nur Zucker, der natürlich in Pflanzen vorkommt.
  • Sie werden schwermütig ohne Zucker – Wenn Sie feststellen, dass Sie sich oft mürrisch und launisch fühlen, kann das Problem Zucker sein. Wenn Sie häufig unter Einbrüchen und einem Anstieg des Blutzuckers leiden, wenn
    Wenn Sie einen Sprung haben, leiden Sie unter mürrischen Stimmungen. Dies kann durch den Verzehr von zuckerhaltigen Dingen wie Süßigkeiten, die einen schnellen Sprung und einen schnellen Sturz ermöglichen, noch verstärkt werden.
  • Bei Zucker fühlen Sie sich machtlos – Haben Sie jemals das Gefühl, dass Sie diesen zuckerhaltigen Snack nicht einmal essen möchten, aber Sie tun es trotzdem, weil Sie wissen, dass Sie sich dadurch besser fühlen? Dies ist häufig bei Menschen, die lange Tage arbeiten; Studenten besonders. Es ist wahr, dass der Verzehr eines zuckerhaltigen Snacks vorübergehend hilfreich ist, aber Sie sollten einen Fruchtsnack mit nur natürlichem Zucker und Ballaststoffen viel besser verzehren, um die Zuckeraufnahme zu verlangsamen.
  • Sie beginnen und beenden Ihren Tag mit Zucker – Betrachten Sie Ihren gesamten Tag. Was isst du am Morgen? Isst du vor dem Schlafengehen? Dein tägliches erstes und letztes Essen? Wenn Sie morgens und abends Zucker essen, insbesondere verarbeiteten Zucker und nicht Zucker in ganzen Pflanzen, ist dies ein Zeichen dafür, dass Sie möglicherweise zuckersüchtig sind.
  • Sie erleiden einen Einbruch um 15 Uhr – Wenn Sie in einem Büro arbeiten, werden Sie dies viel mehr bemerken, als wenn Sie im Ruhestand sind oder von zu Hause aus arbeiten. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie nach dem Mittagessen irgendwo einschlafen, während Sie arbeiten, oder dass Sie das Gefühl haben, ein Nickerchen zu machen. Schauen Sie sich Ihre Ernährung an. Geben Sie sich Energie für das Mittagessen oder bereiten Sie sich auf einen Zuckerunfall vor?

Wenn Sie eines dieser Probleme haben, ist es ratsam, zu berechnen, wie viel Zucker Sie an einem bestimmten Tag essen. Die meisten Menschen essen aufgrund von zugesetzten und verarbeiteten Zuckern, einschließlich versteckter Zucker, doppelt so viel Zucker wie maximal 90 Gramm pro Tag.

Tipps zum Aufbrechen Ihrer Zuckergewohnheit

Zum Glück müssen Sie nicht so hart arbeiten, um Ihre Zuckersucht zu brechen. Es ist nur schwer, wenn Sie auf Null Zucker schießen. Das wäre nicht gesund. Nehmen Sie stattdessen nur eine Reduzierung vor und schneiden Sie sie dann durch die Auswahl fester Lebensmittel immer weiter zurück.

  • Vermeiden Sie verarbeitete Lebensmittel – Der Hauptverursacher von Zucker in Lebensmitteln sind verarbeitete Lebensmittel. Verarbeitete Lebensmittel enthalten Tonnen Zucker und, falls nicht, Tonnen Chemikalien. Durch das Vermeiden von verarbeiteten Lebensmitteln kann fast der gesamte zugesetzte Zucker, den Sie essen, eliminiert werden.
  • Holen Sie sich viel Sonnenschein – Es mag seltsam erscheinen, aber ein Grund, warum Menschen gerne Zucker essen, ist Serotonin, das Wohlfühlhormon. Wenn Sie viel Zucker essen, erhalten Sie einen Anstieg des Serotoninspiegels. Natürlich kommt es auch zu einem Absturz. Es gibt bessere Möglichkeiten, den Serotoninspiegel zu erhöhen. Eins ist der Sonnenschein. Natürlich erhalten Sie auch Vitamin D, das auch Ihre Stimmung verbessern kann.
  • Schlafen Sie reichlich – Wenn Sie nachts Schlafstörungen haben, müssen Sie zur eigentlichen Ursache des Grundes gelangen. Vermeiden Sie Zucker, Koffein und alles, was zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen stimuliert. Sie sollten für den besten Schlaf auf nüchternen Magen schlafen gehen.
  • Trinken Sie genug Wasser – Um Heißhungerattacken jeglicher Art, einschließlich Heißhungerattacken, zu vermeiden, ist es wichtig, hydratisiert zu bleiben. Wenn Sie geboren sind, haben Sie einen perfekten Durstdetektor. Aber das Leben veranlasst uns oft, die Signale unseres Körpers abzulehnen. Messen Sie deshalb Ihr Wasser, um sicherzustellen
    dass Sie, abhängig von Ihrem Gewicht, täglich mindestens 100 Unzen Wasser trinken.
  • Konzentration auf Stabilität – Sie möchten versuchen, Ihren Zucker im Gleichgewicht zu halten. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, regelmäßige Mahlzeiten einzunehmen. Für Sie können das sechs Mahlzeiten pro Tag sein; für andere werden es dann die traditionellen drei Mahlzeiten am Tag sein. Es kommt darauf an, was für Sie am besten funktioniert. Sie sollten essen, wenn Sie echte Hungerattacken verspüren.
  • Eat Your Greens – Aus irgendeinem Grund verschwinden Ihre süßen Gelüste, wenn Sie mehr Gemüse wie Rüben, Spinat, Grünkohl usw. essen. Also, anstatt etwas Süßes zu essen, wenn Sie das Verlangen bekommen, versuchen Sie, eine Schüssel gedünsteten Spinat mit gutem Rotweinessig zu essen, und Ihr Verlangen wird verschwinden.
  • Fermentierte Lebensmittel und Getränke einbeziehen – Sie sind nicht nur gut, um das Gleichgewicht zwischen Magensäure und Bakterien zu erhalten, sondern auch, um fermentierte Lebensmittel und Getränke zu verbessern. Sie können vorbereitete fermentierte Lebensmittel kaufen oder Ihre eigenen herstellen. Denken Sie daran, dass bei der Fermentation eine sehr kleine Menge Zucker verwendet wird, aber das ist in Ordnung.
  • Meditieren – Manchmal ist das Verlangen nach Zucker nur ein Zeichen dafür, dass Sie langsamer werden und sich zentrieren müssen. Stress kann eine große Rolle bei Appetit und Heißhunger spielen. Nehmen Sie sich Zeit zum Meditieren, mindestens 10 Minuten pro Tag. Wenn Sie nicht meditieren möchten, funktioniert auch das Gebet oder das stille Sitzen.

Das Einbeziehen dieser Tipps in Ihren Tag kann einen großen Unterschied machen, wenn Sie versuchen, das Verlangen nach Zucker zu beenden und Ihre Zuckergewohnheit zu brechen. Denken Sie daran, dass dies auch nicht über Nacht passieren wird. Konzentrieren Sie sich nur darauf, Ihrem Leben Gutes hinzuzufügen, anstatt darauf, was Sie eliminieren.

Wie man die Symptome des Zuckerentzugs bekämpft

Wenn Sie anfangen, zusätzlichen Zucker aus Ihrer Ernährung zu streichen, treten Entzugssymptome auf – insbesondere, wenn einige Ihrer zuckerhaltigen Leckereien Koffein enthielten. Sie möchten nicht mit ein paar falschen Dingen nach Zucker suchen, versuchen Sie also am besten, jedes Ihrer Symptome zu überwinden.

  • Depression – Wenn Sie feststellen, dass Sie sich nach dem Aufgeben des zugesetzten Zuckers deprimiert fühlen, stellen Sie sicher, dass Sie einige natürliche Zuckerarten zu sich nehmen, wie sie in Obst und Gemüse enthalten sind. Sie möchten keine Kohlenhydrate mehr haben. Mit Kohlenhydraten fühlen Sie sich gut. Essen Sie sie einfach ohne Zucker, Öl und Fett.
  • Kopfschmerzen – Dies wird höchstwahrscheinlich durch das Trinken von weniger Koffein verursacht. Wenn Sie jedoch Kopfschmerzen bemerken, überprüfen Sie Ihre Flüssigkeitszufuhr. Wenn Sie an zuckerhaltige Getränke gewöhnt waren, kann es schwierig sein, normales Wasser zu trinken. Es ist jedoch unbedingt erforderlich, dass Sie jeden Tag genug trinken.
  • Angst – Angst äußert sich auf vielfältige Weise bei verschiedenen Menschen. Manche Menschen haben ein flatterndes Gefühl im Magen. Andere leiden unter Atemnot oder Herzklopfen. Bei manchen Menschen kann es sehr schwerwiegend sein. Wenn Sie feststellen, dass Sie große Angst haben, gehen Sie am besten zu Ihrem Arzt, um eine Blutuntersuchung durchzuführen. Einige Krankheiten wie Hypothyreose, die nichts mit Zuckereinschränkung zu tun haben, können Angst verursachen.
    Andernfalls überprüfen Sie einfach Ihren Flüssigkeitsgehalt und Ihren Schlafzustand und stellen Sie sicher, dass Sie genug Kalorien für Ihr Idealgewicht zu sich nehmen.
  • Gereizte Stimmung – Fühlen Sie sich launisch? Wenn Ihr Blutzucker zu niedrig wird, können Sie sich launisch fühlen. Dies kann durch häufigeres Essen behoben werden. Versuchen Sie, Ihre Mahlzeiten mit den richtigen Mengen an Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten für Ihre persönlichen Bedürfnisse auszugleichen. Erlaube dir nicht, zu hungrig zu werden. Dies ist ein sicherer Weg, sich am Ende launisch zu fühlen. Halten Sie gesunde Snacks wie Äpfel und ohne Zuckerzusatz Erdnussbutter.
  •  Müdigkeit – Spüren Sie immer noch den Einbruch um 15 Uhr? Fühlen Sie sich die ganze Zeit müde und neblig? Dies ist ein Zeichen dafür, dass Sie nicht genug Kohlenhydrate essen. Denken Sie daran, dass Gemüse gute Kohlenhydrate sind und Sie sollten sie in reichlichen Mengen essen. Es kann auch bedeuten, dass Sie mehr Wasser trinken müssen.
  • Achy Muskeln – Dies ist eines der ersten Anzeichen für Dehydration. Viele Menschen, die für den größten Teil ihrer Flüssigkeitszufuhr zuckerhaltige Getränke zu sich genommen haben, finden es schwierig, genügend Wasser zu bekommen. Trinken Sie mindestens acht Gläser Wasser pro Tag. Essen Sie für Snacks feuchtigkeitsspendende Lebensmittel wie Äpfel, Karotten, Orangen und anderes frisches Obst und Gemüse.
  • Heißhungerattacken – Wenn Sie feststellen, dass Sie Heißhungerattacken mit besonders starkem Zucker bekommen, sollten Sie sich Ihre Liste der Dinge ansehen, die Sie während des Heißhungers tun müssen. Sie können immer noch etwas Süßes essen, aber anstelle von Süßigkeiten oder verarbeiteten Lebensmitteln sollten Sie etwas Frisches wie eine Schale Beeren oder geschnittene Äpfel auswählen.

Die Symptome des Zuckerentzugs sind für manche Menschen schwieriger als für andere. Sei geduldig mit dir. Wenn Sie nachgeben und verarbeiteten Zucker essen, trinken Sie zusätzliches Wasser, bewegen Sie sich mehr und bereiten Sie sich das nächste Mal auf einen gesunden Snack vor. Vergessen Sie nicht, das Gemüse und den Essig zu probieren.

Rezeptideen, um das Verlangen nach Zucker in Schach zu halten

Eine Möglichkeit, zu viel Zucker zu vermeiden, besteht darin, bereit zu sein. Wenn Sie mit Essen zubereitet sind, wenn Sie Lust haben, wenn Sie müde sind und wenn Sie Hunger haben, sollten Sie sich viel besser an Ihre Ziele halten.

Gefrorener Fruchtdessert

Dies ist weniger ein Rezept als eine Idee. Sie können Ihre Küchenmaschine, Ihren Hochgeschwindigkeitsmixer, Ihr Wundermittel oder ein Gerät wie den Yonana Frozen Healthy Dessert Maker (http://amzn.to/2jyNk2w) verwenden. Alles, was Sie tun, ist, das Obst, das Sie verwenden möchten, für eine Weile einzufrieren, dann durch die Yonana zu füttern oder es in einem der Mixer oder der Küchenmaschine zu mischen. Es ist einfach und schmeckt wunderbar. Tipp: Verwenden Sie die reifsten Früchte, die Sie für den süßesten Geschmack verwenden können.

Snacks

Die besten Snacks haben ein ausgewogenes Verhältnis von Fett und Eiweiß. Diese zuckerarmen Snack-Ideen helfen Ihnen, wenn Sie Zucker überhaupt vermissen.

Äpfel und Erdnussbutter – Überspringen Sie das Brot, schneiden Sie einen Apfel in Scheiben und verteilen Sie ihn mit zuckerfreier Erdnussbutter. Die beste Erdnussbutter hat eine Zutat. Erdnüsse. Die Faser im Apfel lässt den Zucker langsam verdauen. Das Fett und Protein in der Erdnussbutter halten Sie satt.

Fibre Rich Loaf – Jeder mag Brot, aber es kann einen riesigen Punsch Zucker packen. Aber Sie können Ihr eigenes faserreiches Brot herstellen, das zuckerarm und gesund für Sie ist.

Kein Zuckerbrot

1 Tasse geschälte, salzfreie rohe Kürbiskerne 1/2 Tasse Hanfsamen 1/2 Tasse rohe geschälte Mandeln 1,5 Tasse Haferflocken 2 Esslöffel Chiasamen 3 Esslöffel Psylliumschalenpulver 1 Esslöffel feinkörniges Meersalz 1 Esslöffel Honig 3 Esslöffel Apfelsauce 1,5 Tasse Wasser

Alle trockenen Zutaten mischen. Beiseite legen. Alle feuchten Zutaten in einer separaten Schüssel vermengen. Dann gießen Sie die nassen Zutaten in die trockenen. Mischen, bis ein dicker Teig entsteht. Wenn Sie feststellen, dass es zu trocken ist, können Sie mehr Wasser hinzufügen. Zu einem Teig formen und in eine vorbereitete Brotform geben. Sie können Ihre Brotform mit etwas Öl zubereiten, das Sie mit einem Papiertuch aufstreichen, oder Sie können die Pfanne mit Pergamentpapier auskleiden.

Decken Sie die Pfanne und den Teig mit einem Handtuch ab und lassen Sie sie mindestens zwei Stunden an einem warmen Ort ruhen. Wenn der Teig genug aufgegangen ist, wissen Sie, dass er seine Form beibehält, wenn Sie ihn leicht mit dem Finger berühren.

In einem 350-Grad-F-Ofen auf dem mittleren Rost etwa 30 bis 40 Minuten backen. Fertiggebackenes Brot klingt beim Klopfen hohl.

Fermentiertes Gemüse

Machen wir es uns einfach. Sie können ein paar Gemüse hacken, oder Sie können in den frischen Bereich Ihres Lebensmittels gehen und vorgeschnittenes Gemüse in Säcken oder an der Salatbar kaufen. Es liegt an Ihnen, wie Sie es tun. Aber Sie möchten sie trotzdem kleiner hacken. Wahrscheinlich werden 1/2 Zoll Stücke am besten funktionieren.

Darüber hinaus benötigen Sie einige Gläser mit verschließbaren Deckeln, z. B. Einmachgläser.

Hacken Sie eine Mischung aus Gemüse, die Sie genießen. Enthalten Sie mindestens ein paar Äpfel oder Karotten aufgrund des süßen Geschmacks, den sie bieten. Fügen Sie auch etwas Ingwer hinzu, wenn Sie den Geschmack mögen. Alles mit Salz bestreuen.

Füllen Sie jedes Glas mit Ihrer Mischung aus gehacktem Gemüse fest. Lassen Sie einen Zentimeter Abstand von der Oberseite. Das Gemüse in das Glas schlagen. Sie wollen sie sehr eng. Geben Sie dann in jedes gefüllte Glas die folgende Mischung, bis es einen Zentimeter unter dem oberen Rand liegt.

Was jetzt?

Wenn Sie das Verlangen nach Zucker loswerden, Gewicht verlieren und gesünder werden möchten, ist es eine gute Möglichkeit, Zuckerzusätze zu vermeiden. Denken Sie daran, dass Zucker, der natürlich in Pflanzen vorkommt, die Sie essen, normalerweise in Ordnung ist, obwohl Sie versuchen sollten, supersüße Früchte wie getrocknete Früchte und Datteln einzuschränken.

Nehmen Sie es einen Tag nach dem anderen. Konzentriere dich auf das Essen, bis du zufrieden und nicht gestopft bist, wenn du Hunger hast. Wenn Sie genügend Flüssigkeitszufuhr, Bewegung und Sonnenschein haben, werden Sie diese Zuckergewohnheit in kürzester Zeit an den Randstein werfen.