Bücher mit Kindern teilen

kinder-buch-vorlesenEine meiner ersten Kindheitserinnerungen ist die meiner Mutter, die mir in einem großen braunen Sessel in unserem Wohnzimmer Bücher vorliest. Da ist diese Erinnerung und Gefühl aus der eigenen Kindheit von Sicherheit und Komfort, das auch nach all den Jahren nicht nachlässt. Natürlich ist eine der ersten Erinnerungen, die ich an mein eigenes erstgeborenes Kind habe, in einem großen Stuhl zu sitzen und ihm kleine goldene Bücher vor zu lesen.

Es sprudelt nur so vor Fantasien

Das Teilen von Büchern und das Lesen mit meinen Kindern ist genauso selbstverständlich wie das Baden und das Frühstück. Es ist nur etwas, was ich jeden Tag mache und es ist einer der angenehmsten Momente meines Tages. Ich mag es, meinen Zweijährigen in meinem Schoß zu halten und in seiner ständig wachsenden Bibliothek nach Büchern suchen. Seine Lieblingsbücher zum Vorlesen wechseln wöchentlich, wenn sich seine Interessen erweitern. Bücher eröffnen ihm die Welt und seine Fantasie sprudelt jeden Tag vor neuen Ideen.

Bücher sind mehr als nur Geschichten erzählen. Sie helfen Kindern, ihre eigenen Ideen und Gefühle besser zu verstehen und beruhigen oft verärgerte Kleinkinder, wenn nichts anderes mehr funktioniert. Sie sehen und hören von anderen Kindern wie ihnen und von anderen auf der ganzen Welt, die anders sind. Wir haben alle kleine Kinder gesehen, die Geschichten vorspielen, die sie hören. Gern träumen und spielen Kinder Geschichten, als wären sie die Figuren aus ihren eigenen Lieblingsbüchern.

Lassen Sie den Kindern sowohl auch sich selbst Zeit zum lesen und anschauen der Bücher. Somit haben die Kinder die Möglichkeit, Fortschritte beim lesen zu machen, obwohl sie noch nicht lesen können. In meiner Familienkinderbetreuung habe ich verschiedene „Bibliotheken“ in verschiedenen Räumen in meinem Haus. Sind erstmal mehrer Bücher im Haushalt, spielen Kinder „in die Bibliothek gehen“. Ich war sehr überrascht, als ich zum ersten Mal sah, wie ein Dreijähriger die jüngeren Kinder „in die Bibliothek“ brachte.

Lesen an jedem Ort

Bücher vorlesen oder anschauen sind eine sehr „benutzerfreundliche“ Aktivität. Es sind keinerlei Vorbereitung oder „Belehrung“ seitens der Eltern nötig. Eltern sollten jede Gelegenheit nutzen, um Bücher mit ihren kleinen Kindern zu teilen. Lange Auto- oder Flugreisen, Warteräume, in Einkaufswagen, wie Sie es nennen, können Sie einem Kind ein Buch überreichen und so gut wie jede Übergangs- oder sonst langweilige Aktivität aufregend machen. Bücher und Lesen können sowohl eine Gruppen- als auch eine Einzelaktivität sein, und viele Kinder, die normalerweise in einer Gruppe schüchtern sind, sitzen im Lesekreis und tauschen ihre Geschichten aus, während sie neue Freunde finden.

Durch das Teilen von Büchern mit Ihrem kleinen Kind pflanzen Sie ein wertvolles Gedächtnis, das für Eltern und Kind ein Leben lang Bestand hat. Sie wiederum werden die Tradition mit ihren eigenen Kindern fortsetzen und sich an diese besonderen Zeiten erinnern. Eine Welt voller Erfahrungen und Ideen wartet darauf, von Ihnen vorgestellt zu werden.

Gastbeitrag